Hilfsnavigation

Seitenoptionen

 |  Schrift
  |  Kontrast
Headfoto Daaden Luftballons  Wanderer mit Karte Milena Lenz Headfoto Obstbaumpflanzaktion

Volltextsuche



zukunftskreis altenkirchen

Wir werden weniger und wir werden älter. Außerdem werden die öffentlichen Ressourcen (Finanzen und Personal) knapper. Klingt negativ, oder? Nein, muss es nicht. Denn es eröffnet uns eine Chance, sich noch klarer auf unsere Stärken und Eigenheiten in der Region Westerwald-Sieg zu besinnen und die Zukunft im Kreis Altenkirchen selbst in die Hand zu nehmen.

Deshalb wurde unter Federführung von Landrat Michael Lieber der ZukunftsKreis Altenkirchen mit vier Hauptzielen ins Leben gerufen. Dieser steht für die künftige Ausrichtung des Kreises, seiner Gemeinden und der Verwaltungen. In den nächsten Jahren muss dieser mit Leben gefüllt werden.

Ein Kreis hat Zukunft, wenn aus Zielen konkrete Dinge/Maßnahmen entstehen, bei denen Menschen sich engagieren, begegnen und mitmachen. Wir im Kreis Altenkirchen haben viele positive Beispiele. Beispiele, die wir in den nächsten Jahren hier zeigen möchten und die Mut machen, hier zu arbeiten oder zu leben oder bestenfalls beides. Schreiben Sie uns Ihre Idee oder Ihren Wunsch auf und senden Sie diese an die nebenstehenden Ansprechpartner.

Großes Bild anzeigen
Grafik Zukunftskreis

Die vier ziele des zukunftskreis altenkirchen

lebenswerter Kreis Altenkirchen fördern - hier sind wir zuhause

  • Bild der Region schärfen, Identitäten ausbilden - Wohnstandort -
  • Vernetztes Arbeiten der Verwaltung(en) fördern
  • Natur erleben lassen und "Raum für Entschleunigung" anbieten

generationsübergreifendes Leben und Arbeiten ermöglichen

  • Ehrenamt stärken und vernetzen, Familienzentren ausbauen
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördern
  • Migration und Integration berücksichtigen
  • Innovative Wohn- Unterstützungsformen ausbilden und fördern

nachhaltige Entwicklung für Unternehmen begünstigen

  • Fachkräfte gewinnen und halten
  • Innovative Netzwerke, Trendentwicklung
  • Gewerbeflächen ausbauen, Infrastruktur verbessern
  • Qualitative Dienstleistungen für die Wirtschaft ausbauen

autarke Energieregion entwickeln

  • Elektromobilität weiterentwickeln (Infrastruktur ausbauen)
  • erneuerbare Energien ausbauen / Energie einsparen
  • Pilotprojekte neuer Technologien fördern

Vorträge anlässlich der Veranstaltung des GSTB - Kreisgruppe Altenkirchen - am 22.07.2014 in Bitzen

  

Demografiekonferenz 2014 in Betzdorf

Ansprechpartner

Regionalentwicklung
Leitung Steuerungsebene Wirtschaftsförderung und Regionalentwicklung
Parkstraße 1
57610 Altenkirchen
Telefon Telefon:  02681/81 2080
Fax Fax:  02681/81 3904
Symbol E-Mail E-Mail:  berno.neuhoff@kreis-ak.de
Raum Raum:  017
Adresse bei Google Maps
Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren