Hilfsnavigation

Seitenoptionen

 |  Schrift
  |  Kontrast
Leben im Landkreis - Blick auf Altenkirchen Strohballen  Ansicht von Wissen

Volltextsuche


Die Menschen im kreis altenkirchen - gestern und heute

Das wichtigste Potenzial des Kreises sind seine Menschen. Die Bewohner des Landkreises Altenkirchen zeichnen sich durch ihre Leistungsbereitschaft aus. Sie gelten als zuverlässig, beharrlich, pragmatisch und identifizieren sich mit ihrer Heimat. Sie gelten ferner als "unaufgeregt".

Die Bereitschaft zu ehrenamtlichem Engagement ist stark ausgeprägt. So zeichnet sich der Kreis Altenkirchen durch ein reges und intaktes Vereinsleben aus. Ein Blick in die Historie verrät, dasss sich diese Einschätzung wie ein roter Faden durch die Geschichte des Kreises zieht.
Die Region war karg. Die Menschen mussten sich vor allem in der Landwirtschaft, im Hauberg (Niederwaldwirtschaft) und später in den Erzberggruben ihren Lebensunterhalt hart verdienen. Das Leben war von schwerer Arbeit, der Familie und von der Geselligkeits- und Brauchtumspflege in Vereinen und Verbänden des Dorfes bestimmt.

Der Rückgang der Landwirtschaft und der Hauberge, die Schließung der letzten Erzberggruben Anfang der Sechziger Jahre sowie das Ende der Montanindustrie in den Neunziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts haben zu starken strukturellen Krisen geführt. Nicht zuletzt auch Dank der oben beschriebenen Fähigkeiten der Menschen konnte der Kreis diese Krisen bis heute größtenteils überwinden. Rückgrat der Wirtschaft des Kreises bilden heute die vielen kleinen und mittleren Unternehmen in Industrie und Handwerk. Im Kreis Altenkirchen haben über 33.000 (Stand Juni 2011) sozialversicherungspflichtige Beschäftigte ihren Arbeitsplatz.