Hilfsnavigation

Seitenoptionen

 |  Schrift
  |  Kontrast
Headbild Aktuelles

Volltextsuche



31.10.2019

Freiherr-vom-Stein-Plakette für drei verdiente Kommunalpolitiker

Heinz Düber, Günter Knautz und Karl-Ulrich Paul erhielten hohe Landesehrung

Lahnstein/Kreisgebiet. Innenminister Roger Lewentz hat 49 Mitbürgerinnen und Mitbürger für ihr langjähriges kommunalpolitisches Engagement mit der Freiherr-vom-Stein-Plakette ausgezeichnet, darunter Heinz Düber aus Michelbach, Günter Knautz aus Daaden und Karl-Ulrich Paul aus Hamm. Seit 1954 wird die Freiherr-vom-Stein-Plakette verliehen, seit 2001 alle drei Jahre. Sie geht zurück auf den Staatsmann und Politiker Heinrich Friedrich Karl Reichsfreiherr vom und zum Stein, der seinerzeit den Grundstock für die Idee der kommunalen Selbstverwaltung legte. „Heute würdigen wir die Leistungsträger der Kommunalpolitik, oftmals wirkliche ‚Urgesteine‘. Auf keinen einzigen dieser engagierten Bürgerinnen und Bürger kann eine lebendige Bürgergesellschaft verzichten, gleichgültig wie lange das ehrenamtliche Engagement dauert“, hob der Minister bei der Verleihung an die Ehrenamtler in Lahnstein hervor.

Kommunalpolitische Verdienste gewürdigt
„Kommunale Selbstverwaltung lebt von verantwortungsvollen Bürgerinnen und Bürgern und ihrem Engagement für die eigenen Angelegenheiten einzutreten und Verantwortung zu übernehmen. Hinter jedem Engagement steckt ein Mensch“ sagte Lewentz. Mit der Auszeichnung wolle man eben diese Menschen einer breiten Öffentlichkeit vorstellen und deren Einsatz höchsten Respekt zollen.

Landrat Dr. Peter Enders erinnerte an die Prämisse des Freiherrn vom Stein, wonach alles staatliche Handeln ohne die konstruktive Mitwirkung des freien Bürgers nutzlos und wirkungslos sei. Enders nahm wie die drei Bürgermeister Fred Jüngerich (Altenkirchen), Wolfgang Schneider (Daaden-Herdorf) und Dietmar Henrich (Hamm) an der Veranstaltung in Lahnstein teil, um die drei Geehrten zu würdigen.

Anerkennung für drei verdiente Ehrenamtler
Heinz Düber ist seit rund 50 Jahren kommunalpolitisch engagiert. Unter anderem bekleidet er seit 1999 das Amt des Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Altenkirchen, das er auch schon von 1974 bis 1979 inne hatte. „Schon in jungen Jahren war er bereit, innerhalb der Gremienarbeit Führungsverantwortung dauerhaft zu übernehmen“, hieß es in der Begründung für seine Auszeichnung. Er habe die Geschicke der Verbandsgemeinde AItenkirchen nachhaltig mitgeprägt. Auch sein herausragender Einsatz in der Zeit der Bürgermeister-Vakanz von Dezember 2016 bis Dezember 2017 wurde gewürdigt.

Auch Günter Knautz blickt auf eine lange kommunalpolitische Vita zurück. Er war zwei Mal Beigeordneter des Kreises, nämlich in den Jahren 2006 bis 2009 und 2014 bis 2019. 15 Jahre lang war er Ortsbürgermeister von Daaden, außerdem Mitglied im Kreistag und im Verbandsgemeinderat von Daaden-Herdorf. Daneben ist er Mitbegründer und Gesamtkoordinator der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe Heller-Daadetal und engagiert sich in der kirchlichen Jugendarbeit. Knautz wird laut Würdigung „seitens der Bevölkerung ein hohes Maß an Vertrauen und Wertschätzung entgegengebracht.“

Karl-Ulrich Paul ist seit 1975 ununterbrochen Mitglied des Hammer Verbandsgemeinderates, seit 1994 auch des Ortsgemeinderates. Seit über zwei Jahrzehnten ist er auch Vorsitzender der Hammer CDU, war fünf Jahre lang Zweiter Beigeordneter der Verbandsgemeinde Hamm, über Jahrzehnte hinweg aktiver Feuerwehrmann und zeitweise Vorsitzender der örtlichen Schützengesellschaft. Zu Karl-Ulrich Paul heißt es in der Würdigung, er vertrete engagiert seine Auffassungen und Ansichten, sei jedoch auch zu Kompromissen bereit, um den Sachverhalt auf den Weg zu bringen.

Großes Bild anzeigen
Bildzeile: Innenminister Roger Lewentz (4. von links) verlieh die Freiherr-vom-Stein-Plakette an Günter Knautz (2. von links), Heinz Düber (6. von links) und Karl-Ulrich Paul (7. von links). (Foto: Thomas Frey)