Hilfsnavigation

Seitenoptionen

 |  Schrift
  |  Kontrast
Headbild Aktuelles

Volltextsuche



06.06.2019

Studienpreis des Kreises ging an zwei Preisträger

Dr. Verena Grifone-Fuchs und Tobias Girresser wurden für ihre wissenschaftlichen Arbeiten geehrt
In diesem Jahr wurde der Studienpreis des Kreises Altenkirchen, der seit 2004 vergeben wird, gleich an zwei Preisträger verliehen. Preisträger Tobias Girresser widmete seine Bachelorarbeit dem Thema „FEM-basierte Schweißstruktursimulation des WIG-Schweißprozesses und Validierung der Ergebnisse“. Seine Abschlussarbeit hat einen sehr starken praktischen und regionalen Bezug, da er den empirischen Teil seiner Arbeit beim Technologie Institut für Metall & Engineering in Wissen absolviert hat. Dr. Verena Grifone-Fuchs wurde für ihre Dissertation geehrt, in der sie sich mit dem Thema „Siliziumkarbid-Transistoren für Audioverstärker der Klasse D“ auseinandersetzt. In der Laudatio wurde das sehr hohe wissenschaftliche Niveau und der sehr gute Praxisbezug der Arbeit hervorgehoben. Beide Preisträger leben mit ihren Familien im Kreis Altenkirchen und arbeiten bei namhaften Firmen in Herdorf und Wissen.

Großes Bild anzeigen
Foto: © Fotostudio Linke: von links: Michael Bug und Dr. Andreas Reingen (beide Sparkasse Westerwald-Sieg), Preisträger Tobias Girresser, Prof. Dr. Haring-Bolívar (Universität Siegen), Preisträgerin Dr. Verena Grifone-Fuchs mit Sohn Nico und Landrat Michael Lieber.


Der Studienpreis des Kreises Altenkirchen wird jährlich durch den Landkreis Altenkirchen, die Sparkasse Westerwald-Sieg und die Universität Siegen vergeben und soll der engen Bindung zwischen den Menschen und Unternehmen der Region und der Universität Siegen Rechnung tragen. Zudem soll dadurch der Forschungs- und Wissenstransfer von der Uni Siegen auf die Unternehmen aus dem Kreis Altenkirchen gefördert werden.
Bei der feierlichen Preisverleihung wies Landrat Michael Lieber auf die hohe Bedeutung der Universität Siegen für die Region hin. Diese werde auch durch die Tatsache, dass allein im vergangenen Wintersemester knapp 1.200 junge Frauen und Männer aus dem Landkreis an der Uni eingeschrieben waren, unterstrichen. „Eine enge Verzahnung zwischen Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltungen und Politik ist ein wesentlicher Bestandteil für die Wettbewerbsfähigkeit einer Region, und auf unsere gute Zusammenarbeit können wir sehr stolz sein“, betonte Landrat Lieber.
Die Kooperation zwischen dem Kreis Altenkirchen und der Universität Siegen beschränkt sich nicht nur auf den Studienpreis. Die Wirtschaftsförderung des Kreises arbeitet beispielsweise auch bei Projekten wie dem Workshop future ING oder dem Professoren Netzwerk eng mit der Uni zusammen. Zudem ist die Wirtschaftsförderung seit kurzem auch assoziierter Partner des Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrums Siegen und Mitglied im Siegener Zentrum der Digitalen Wirtschaft ZDW.
Den Preis und die Urkunde überreichte Landrat Michael Lieber gemeinsam mit dem Sparkassen-Vorstandsvorsitzenden Dr. Andreas Reingen und Vorstand Michael Bug. Unter den Gratulanten waren neben den Familien der beiden Preisträger auch Vertreter aus Politik und Wirtschaft, Vertreter der Universität Siegen, der Wirtschaftsförderung und der Kammern sowie Mitarbeiter der Sparkasse Westerwald-Sieg.