Hilfsnavigation

Seitenoptionen

 |  Schrift
  |  Kontrast
MRE-NETZWERK-AK breit Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA). Raster-Elektronenmikroskopie. Maßstab = 500 nm. Quelle: Muhsin Özel, Gudrun Holland, Rolf Reissbrodt (2004) Staphylococcus aureus. Raster-Elektronenmikroskopie. Maßstab = 2 µm. Norbert Bannert, Kazimierz Madela (2009).
Staphylococcus aureus. Scanning-electron microscopy. Bar = 2 µm. Norbert Bannert, Kazimierz Madela (2009). Clostridium difficile NCTC 13307 (Clostridien), Bakteriengruppe. Raster-Elektronenmikroskopie. Maßstab = 2 µm. Norbert Bannert, Kazimierz Madela (2009).
Clostridium difficile NCTC 13307 (Clostridia), cluster of bacteria. Scanning-electron microscopy. Bar

Volltextsuche

Inhalt


Welche Hygienemaßnahmen sind bei einem Patienten mit CDAD notwendig?

Die individuellen Hygienemaßnahmen beruhen im Wesentlichen auf zwei Stufen: Einer Kontaktisolierung des betroffenen Patienten sowie auf der Reinigung der Patientenumgebung.

Barrieremaßnahmen:

  • Vor Patientenkontakt sowie bei möglichem Kontakt zu erregerhaltigem Material sind Schutzkittel und Einmalhandschuhe anzulegen. Mundschutz und Haube brauchen nicht getragen zu werden (andere Indikationen bleiben davon unberührt).
  • Nach direktem Patientenkontakt (Gesäßbereich, Körperpflege) und Kontakt mit Stuhl sowie stuhlkontaminierten Gegenständen (Steckbecken, Bettwäsche) mit kontaminierten Handschuhen keine weiteren Gegenstände anfassen.
  • Nach direktem Patientenkontakt und nach Kontakt mit Stuhl, nach Ausziehen der Handschuhe, vor Verlassen des Patientenzimmers Hände zuerst desinfizieren und dann waschen. (Händedesinfektionsmittel sind nicht gegen Sporen wirksam, wegen anderen enteralen Erregern müssen die Hände trotzdem vorher desinfiziert werden).
  • Die Patienten sind zur gründlichen Händedesinfektion und Händewaschung, insbesondere vor dem Essen, vor Verlassen des Zimmers ( z.B.vor Transport zwecks Diagnostik), sowie nach dem Toilettengang anzuhalten.
  • Besucher müssen vom Stationspersonal eingewiesen werden. Bei Patientenkontakt Schutzkittel tragen, hygienische Händedesinfektion und Händewaschen vor Verlassen des Patientenzimmers.

Reinigung und Desinfektion:

  • Tägliche Wischdesinfektion aller potentiellen Patientenkontaktflächen (z.B. Bettgestell, Nachttisch, Sanitärbereich, Lichtschalter, Türgriffe, Telefon) möglichst mit einem sporozid wirksamen Desinfektionsmittel (z.B. Peroxidverbindungen). Sichtbar kontaminierte Gegenstände sind sofort und gezielt zu reinigen und sporozid zu desinfizieren.
  • Medizinprodukte (z.B. Stethoskop, Thermometer, Blutdruckmanschette, Instrumente) sind patientenbezogen zu verwenden und sind täglich sowie vor Gebrauch bei einem anderen Patienten desinfizierend (wenn möglich thermisch) zu reinigen. Offen gelagerte Einmalartikel in der Umgebung des Patienten sollten auf ein Minimum beschränkt werden und müssen nach Entlassung des Patienten entsorgt werden.
  • Abfälle im Zimmer sammeln und ohne Zwischenlagerung abtransportieren. Anfallende Schmutzwäsche im Zimmer sammeln, auf direktem Wege entsorgen. Geschirr sollte in einem geschlosssenen Behälter zur Spülmaschine transportiert werden.
  • Wäsche sollte desinfizierend gewaschen werden. Für Matratzen und Betten sollten wischdesinfizierbare Überzüge verwendet werden.
  • Die Aufbereitung von Steckbecken und Eimern von Toilettenstühlen soll bevorzugt maschinell erfolgen. Hiermit kann jedoch keine sichere Inaktivierung von Clostridien difficile Sporen erreicht werden. Unklar ist, ob dies eine infektionshygienische Relevanz hat.
  • Die Schlussdesinfektion sollte mit einem sporozid wirksamen Mittel erfolgen.

Fachliche Zuständigkeit für den Kreis Altenkirchen

Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie
Telefon:  02681/81 2718
E-Mail:  mre@kreis-ak.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Fachliche Zuständigkeit für den Westerwaldkreis

Fachärztin für Öffentliches Gesundheitswesen
Telefon:  02602/124 773
E-Mail:  patricia.heuser@westerwaldkreis.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Fachliche Zuständigkeit für den Rhein-Lahn-Kreis

Fachärztin für öffentliches Gesundheitswesen
Leiterin des Gesundheitsamtes des Rhein-Lahn-Kreises
Telefon:  02603/972579
E-Mail:  hildegard.hamm@rhein-lahn.rlp.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Netzwerkkoordination

MRE-Netzwerkmoderation
In der Malzdürre 7
57610 Altenkirchen
Telefon:  02681-81 2736
Fax:  02681-81 2700
Raum:  008
E-Mail:  judith.mermet@kreis-ak.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Händedesinfektion


Möchten Sie diesen Inhalt von YouTube laden?

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.