Hilfsnavigation

Seitenoptionen

 |  Schrift
  |  Kontrast
MRE-NETZWERK-AK breit Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA). Raster-Elektronenmikroskopie. Maßstab = 500 nm. Quelle: Muhsin Özel, Gudrun Holland, Rolf Reissbrodt (2004) Staphylococcus aureus. Raster-Elektronenmikroskopie. Maßstab = 2 µm. Norbert Bannert, Kazimierz Madela (2009).
Staphylococcus aureus. Scanning-electron microscopy. Bar = 2 µm. Norbert Bannert, Kazimierz Madela (2009). Clostridium difficile NCTC 13307 (Clostridien), Bakteriengruppe. Raster-Elektronenmikroskopie. Maßstab = 2 µm. Norbert Bannert, Kazimierz Madela (2009).
Clostridium difficile NCTC 13307 (Clostridia), cluster of bacteria. Scanning-electron microscopy. Bar

Volltextsuche

Inhalt


Ist es sinnvoll bei rezidivierender Mrsa-Besiedlung auch Haustiere (z.B.Katzen) zu screenen?

Es hat Fälle gegeben, bei denen Personen mit MRSA-Besiedlung nicht saniert werden konnten und bei der Untersuchung des Haustiers (Katze), diese als MRSA-Träger identifiziert wurde. Nach Sanierung der Haustiere blieb auch der Besitzer frei von MRSA. Haustiere, die den Krankenhausstamm von einem Menschen bekommen haben, kommen somit als Quelle für wiederkehrende MRSA-Besiedlungen in Frage und müssen ggf. bei wiederholt fehlgeschlagenen Sanierungsversuchen genauso wie im gleichen Haushalt lebende Personen bei der Suche nach der Quelle von MRSA berücksichtigt werden. In den vergangenen Jahren zeigte sich außerdem, dass MRSA auch bei Nutztieren (insbesondere Schweinen) nachweisbar sind. Es wurde vermehrt über Nachweise des MRSA-Typs ST398 oder „livestock associated MRSA“ (la-MRSA) berichtet. Er besiedelt sowohl Tiere als auch Menschen. Dieser MRSA-Typ hat bisher nur selten zu Erkrankungen geführt. Wenn bei immer wieder auftretender MRSA-Besiedlung anamnestisch Kontakt zu Tieren besteht (Haustieren, aber auch beruflich, wie z.B. Landwirtschaft, Schweinezucht), ist zunächst eine Typisierung des MRSA angebracht.

Fachliche Zuständigkeit für den Kreis Altenkirchen

Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie
Telefon:  02681/81 2718
E-Mail:  mre@kreis-ak.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Fachliche Zuständigkeit für den Westerwaldkreis

MRE-Netzwerkkoordinatorin
Ärztin des Westerwaldkreises
Telefon:  02602/124 773
E-Mail:  eileen.dr.ebert@westerwaldkreis.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Fachliche Zuständigkeit für den Rhein-Lahn-Kreis

Fachärztin für öffentliches Gesundheitswesen
Leiterin des Gesundheitsamtes des Rhein-Lahn-Kreises
Telefon:  02603/972579
E-Mail:  hildegard.hamm@rhein-lahn.rlp.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Netzwerkkoordination

MRE-Netzwerkmoderation
In der Malzdürre 7
57610 Altenkirchen
Telefon:  02681-81 2736
Fax:  02681-81 2700
Raum:  008
E-Mail:  judith.mermet@kreis-ak.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Händedesinfektion


Möchten Sie diesen Inhalt von YouTube laden?

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.