Hilfsnavigation

Seitenoptionen

 |  Schrift
  |  Kontrast
Headbild Aktuelles

Volltextsuche



08.12.2017

Musikschule des Kreises Altenkirchen erhält besondere Auszeichnung - Musical ,,Strohnja" ist herausragendes Projekt und bundesweit spitze

Päckchen werden in diesen Tagen viele verschickt, aber ein ganz Besonderes kam in der Kreismusikschule in Altenkirchen an:eine Urkunde des Verbands deutscher Musikschulen attestiert der Musikschule des Kreises Altenkirchen, dass ihr selbst erfundenes und komponiertes Musical „Strohnja“ auch im Bundesvergleich Spitze ist.

 

Es wurde als eine von 1.200 musikpädagogischen Bildungsmaßnahmen in der Kategorie „Musical“ als herausragend eingestuft und vom Verband deutscher Musikschulen mit Bronze als eines der besten Projekte ausgezeichnet.

Doch der Reihe nach. 2014 wurde „Strohnja“ mit überragendem Erfolg fünfmal im Kreis aufgeführt und sorgte seinerzeit für viel Begeisterung bei rund 3.100 Zuschauern.

Ein gutes Jahr lang hatten sich die rund 70 mitwirkenden Kinder auf ihre Rollen und den Chorgesang vorbereitet. Ein großes Musikschulorchester spielte die eigens komponierte Musik dazu.

Zur Realisierung des Musicals und Finanzierung der Kosten hatte die Kreismusikschule seinerzeit Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ erhalten.

Als wichtige Bündnispartner waren die Erich-Kästner Grundschule Altenkirchen, die Neue Arbeit e. V. und der Nabu Altenkirchen mit im Boot.

„Wir sind alle mächtig stolz auf diese besondere Anerkennung, mit der wir so nicht gerechnet hatten.“, so die künstlerische Projektleiterin Milena Lenz von der Musikschule. Ingrid Loos, Schulleiterin der kooperierenden Grundschule ergänzte beim Fototermin mit Landrat Michael Lieber: „Strohnja und alle Mitwirkenden haben diese Auszeichnung verdient, es war für alle etwas ganz Besonderes!“

Der Verband deutscher Musikschulen – die Dachorganisation der fast 1000 kommunalen Musikschulen in Deutschland – war Programmpartner des Programms „Kultur macht stark“ des Ministeriums für Bildung und Forschung. Ziel des Programms war die außerschulische Förderung der kulturellen Bildung junger Menschen, die unter schwierigen Bedingungen aufwachsen.

Im Bewilligungszeitraum wurden über 200 Musikschulen mit mehr als 1.200 musikpädagogischen Bildungsmaßnahmen gefördert. Die 15 Besten („best practise“) dieser 1.200 Maßnahmen wurden nun in fünf Kategorien von einer Jury prämiert. Daher kann die Kreismusikschule zu Recht stolz, eine davon zu sein.

 

Bildunterzeile:

Das Musical „Strohnja“ der Kreismusikschule ist eines der besten Projekte, die im Rahmen des Programms „Bündnisse für Bildung“ vom Verband deutscher Musikschulen gefördert wurden. Die Musikschule und ihre Bündnispartner Erich-Kästner Grundschule, Nabu Altenkirchen und Neue Arbeit e.V. wurden dafür jetzt mit einer Urkunde prämiert. Nur 15 der 1200 Maßnahmen wurde diese Auszeichnung zuteil.
Für die Verantwortlichen und Bündnispartner von „Strohnja“ ein Grund nochmal zusammen zu kommen und die Urkunde allen zu zeigen:

Jutta Seifert (Nabu Altenkirchen), Milena Lenz (künstlerische Leiterin, Kreismusikschule), Strohnja (Hauptdarstellerin des Musicals), Landrat Michael Lieber, Stefanie Neuhoff (Verwaltungsleiterin Kreismusikschule), Ingrid Loos (Schulleiterin Erich-Kästner Grundschule), Anne Mürset (Chorleiterin bei Strohnja), Michael Ullrich (Schulleiter Kreismusikschule) (von links).



Großes Bild anzeigen
Großes Bild anzeigen