Hilfsnavigation

Seitenoptionen

 |  Schrift
  |  Kontrast
Headbild Aktuelles

Volltextsuche

Inhalt


19.05.2016

Wirtschaftsförderung und ISB informieren zum Regionalen Landesförderprogramm

Brancheninitiative Metall zu Gast bei der DC-Datacenter-Group in Wallmenroth.

Der Einladung der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen folgten knapp 40 Teilnehmer nach Wallmenroth zur DC-Datacenter Group, wo die Wirtschaftsförderung gemeinsam mit der Investitions- und Strukturbank Rheinland Pfalz (ISB) über das Regionale Landesförderprogramm und weitere Fördermöglichkeiten informierte. Die Einführung übernahm einer der beiden Geschäftsführer, Thomas Sting, mit der Begrüßung der Anwesenden und Vorstellung der DC-Datacenter Group. Mittlerweile arbeiten mehr als 170 Mitarbeiter, davon über 60 Ingenieure und Techniker, für das Unternehmen mit Sitz auf dem traditionsreichen ehemaligen Lampertz Gelände. Der neue Leiter der Wirtschaftsförderung, Tim Kraft, informierte zum neu aufgestellten Dienstleistungsangebot und zu Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmen durch die Wirtschaftsförderung. „Die Wirtschaftsförderung verfolgt das Ziel für die Unternehmen einen echten Mehrwert und Nutzen zu stiften. Mit Themen wie dem Breitbandausbau, dem neuen Projekt „Mittelstand 4.0“ der Brancheninitiative Metall, der Fördermittelberatung und dem Behördenlotse bei Bauvorhaben sowie dem regionalen dualen Studium haben wir viele Wünsche und Anregungen der Unternehmen bei der Neuausrichtung in unsere Arbeit integriert“, so Tim Kraft. Der Experte in seinem Team für Fragen rund um Fördermöglichkeiten und Ansprechpartner für die Unternehmen zu diesem Thema ist Florian Deutz, der durch die Veranstaltung führte. Im Rahmen der Vorträge wurde ganz besonders auf die Möglichkeiten eingegangen, die das Regionale Landesförderprogramm den Unternehmen bietet. Sibylle Schwalie, Bereichsleiterin Bürgschaften, Investitionszuschüsse der ISB stellte das Förderprogramm für kleine und mittelständische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft vor. Ziel des Programms ist die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen und die Verbesserung der Wirtschaftsstruktur im Landkreis Altenkirchen. So werden zum Beispiel die Anschaffung von neuen Maschinen, bauliche Erweiterungen oder Neuansiedlungen mit Zuschüssen von bis zu 20 Prozent der Investitionskosten gefördert. Das Mindestinvestitionsvolumen beträgt für kleine Unternehmen 100.000 Euro und für mittlere Unternehmen 200.000 Euro. Beim anschließenden Austausch wurde noch angeregt über die eine oder andere Frage zum Thema Fördermittel diskutiert. Auch außerhalb der Veranstaltung stehen sowohl die ISB als auch die Wirtschaftsförderung den Unternehmen für Informationen zum Regionalen Landesförderprogramm und weiteren Fördermöglichkeiten als Ansprechpartner zur Verfügung. Zum Abschluss ermöglichten die beiden Geschäftsführer der DC-Datacenter-Group, Ralf Siefen und Thomas Sting, allen Gästen eine Führung durch ihr neues Bürogebäude in Wallmenroth.

Kontakt Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen: per Mail unter wirtschaftsfoerderung@kreis-ak.de oder telefonisch unter 02681 81-3900.
Kontakt ISB: per Mail unter isb@isb.rlp.de oder telefonisch unter 06131 6172-1333.

Foto 1:

V.l.n.r.: Tim Kraft (Leiter Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen), Thomas Sting (Geschäftsführer DC-Datacenter Group), Florian Deutz (Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen) 

Foto 2:

Sibylle Schwalie von der Investitions- und Strukturbank Rheinland Pfalz (ISB) stellte die Förderinstrumente der ISB und das Regionale Landesförderprogramm vor.



Großes Bild anzeigen
PM 193 Bild 2
Großes Bild anzeigen
PM 193 Bild 1

Kontakt

Parkstraße 1
57610 Altenkirchen
Telefon:  02681/81-0
Telefon:  115 (einheitliche Behördennummer)
Fax:  02681/812000
E-Mail:  post@kreis-ak.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Mo. bis Do. von 9.00 - 16.00 Uhr
Freitag von 9.00 bis 12.00 Uhr
Telefon:  02681-81 3838

Ins Adressbuch exportieren


Mo. bis Do. von 9.00 - 16.00 Uhr
Freitag von 9.00 bis 12.00 Uhr
Telefon:  02681-812388
E-Mail:  ordnungsamt@kreis-ak.de

Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren